Abrechnung von PT-Leistungen auf Grundlage einer vertragszahnärztlichen Verordnung

Login für Mitglieder

Abrechnung von PT-Leistungen auf Grundlage einer vertragszahnärztlichen Verordnung

09. Juni 2008 | 
nach §2 Abs. 1 Nr. 7 des Ersatzkassenvertrag für Zahnärzte, sind Vertragszahnärzte berechtigt, Heilmittel im Rahmen der vertragszahnärztlichen Versorgung zu verordnen.

Die Verordnung erfolgt entweder formlos oder auf dem Verordnungsvordruck Muster 16. Von den VdAK-Kassen wurde jetzt berichtet, dass die Leistungserbringer vermehrt Privatrechnungen einreichen, wenn es sich um vertragszahnärztliche Verordnungen handelt. Gemäß !§ 1 Ziffer 2 der Vergütungsvereinbarung ist der Leistungserbringer jedoch nur berechtigt, die derzeit gültigen Vertragspreise gegenüber den Ersatzkassen abzurechnen. Dazu verpflichtet sich der Leistungserbringer, in dem er die sog. Anerkenntniserklärung unterzeichnet. Auf Grund dessen werden die Eratzkassen die Rechnungspreise, die über die derzeit gültigen Vertragspreise hinausgehen, dementsprechend kürzen. Um Rechnungskürzungen vorzubeugen, bitten die Kassen um eine ordnungsgemäße Abrechnung der Leistungen.