Bundesverdienstkreuz für Peter Guske

Login für Mitglieder

Bundesverdienstkreuz für Peter Guske

01. Juni 2015 | 
Am 30.05.2015 überreichte der Landrat des Kreises Höxter Friedhelm Spieker dem langjährigen und engagierten VPT-Mitglied Peter Guske das Bundesverdienstkreuz.

Ein Bild der festlichen Übergabe sehen Sie hier.

Ein Dank galt ebenfalls seiner Frau, die Herrn Guske während der ganzen Jahre in seiner ehrenamtlichen Tätigkeit unterstützt hat.

Herr Frank Quast war im Auftrag des VPT-Präsidenten Karl-Heinz Kellermann bei der Ehrung anwesend.

 

1967 trat Peter Guske in den Verband Physikalische Therapie ein und wurde 1978 von den Mitgliedern zum stellvertretenden - und 1979 zum Bezirksvorsitzenden von Ostwestfalen-Lippe gewählt.

 

Peter Guske war Vorstandsmitglied des LV - VPT-Westfalen-Niederrhein und Delegierter der Bundesversammlung des VPT. In dieser Zeit hat er sich insbesondere für die berufliche Qualifizierung seiner Kolleginnen und Kollegen und für die Fort- und Weiterbildung stark gemacht. 

 

Am Abschluss eines Kooperationsvertrages (1979) zur Einrichtung eines beruflichen Fort- und Weiterbildungs-Zentrums am Prosper-Hospital in Recklinghausen - Medizinisches Lehrkrankenhaus der Uni Bochum - zum Fort- und Weiterbildungs-Zentrum für den VPT-NRW  hat er mitgewirkt. 

1985 konnte Herr Dr. med. Wim Jorritsma aus den Niederlanden als profilierter und anerkannter Mediziner mit Lehrberechtigung für die richtungsweisende Fort- und Weiterbildung der Kolleginnen und Kollegen in Manueller Medizin nach internationalen Kriterien -auf Betreiben von Peter Guske hin- als Dozent verpflichtet werden. 

 

Peter Guske wurde 1987 zum Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Bewegungstherapie des VPT bestellt (Leitung Frau Sabine Reichel).

Die Etablierung der Rückenschullehrer-Ausbildung im VPT wurde – auf seine Anregungen hin - in der Arbeitsgemeinschaft Bewegungstherapie entwickelt (unter der Leitung von Frau Sabine Reichel) und im Jahre 1990 als Zertifikatskurs eingeführt .

Seit 1991 ist er als Dozent für den VPT tätig mit den Schwerpunkten Rückenschule, Neue-Rückenschule und Rücken-Braining. 

 

Nach dem Mauerfall 1989 half er auf dem gemeinsamen Weg zur Wiedervereinigung mit, die Kolleginnen und Kollegen in den neuen Bundeländern auf ihre weitere berufliche Zukunft in einem vereinten Deutschland  vorzubereiten und zu beraten. 

Als der Gesetzgeber Ende der 80er Jahre die Vorplanungen für ein neues Masseur-und Physiotherapeuten-Gesetz voran trieb, war Peter Guske bei mehreren Anhörungen des Ministeriums in Bonn, um die dringend notwendigen gesetzlichen Voraussetzungen zur Errichtung eines Einheitsberufes nach internationalen Maßstäben anzuregen.

Peter Guske setzte alles daran - wohnortnah - ein Nachqualifizierungs-Studium in OWL für die interessierten Kolleginnen und Kollegen - zu ermöglichen. 

Es gelang ihm 1994, dass an der Fachschule für Physiotherapie (ESTA-Bildungswerk) in Bad Driburg ein Nachqualifizierungsstudium mit abschließendem Staatsexamen ermöglicht und genehmigt wurde. 

 

Peter Guske setzte sich ebenso erfolgreich für die Zusammenarbeit zwischen dem VPT und BdR (Bundesverband Deutscher Rückenschulen) ein.

 Daraus konnte sich die KddR (Konföderation der deutschen Rückenschulen) entwickeln und hat mit dazu beitragen, dass sich neun bundesweit tätige Fachverbände (ein sehr vom BGM beachteter und begrüßter Vorgang) an einen Tisch setzten, um gemeinsam das für Deutschland richtungsweisende Curriculum für die ,,Neue Rückenschule“ zu erstellen.

 

Ein weiteres Beispiel ist die Zusammenführung und Neuordnung von zwei  Landesverbänden des VPT in Nordrhein-Westfalen – vormals LV Westfalen-Niederrhein und Mittelrhein – zu einem Landesverband Nordrhein-Westfalen.

Ebenso sah er mit allen Vorstandkollegen die dringende Notwendigkeit zum Neu-Bau einer Geschäftsstelle mit angeschlossenem VPT- Fort-und Weiterbildungs-Zentrum (Bergkamen).  

 

Seit 2004 ist Peter Guske im Auftrag des Präsidenten des VPT als Sachverständiger Physiotherapeut ehrenamtlich in der Konföderation der Deutschen Rückenschulen (KddR e.V.) tätig und wirkt hier bis heute aktiv an der fortlaufenden Weiterentwicklung des Curriculums zur ,,Neuen Rückenschule“ mit. 

 

Für seine ehrenamtlichen Verdienste erhielt er vom Verband Physikalische Therapie e.V.   - nach über zwanzigjähriger Tätigkeit als Bezirksvorsitzender OWL - die Goldene Ehrennadel.

Sein Ehrenamt als Bezirksvorsitzender in Ostwestfalen-Lippe beendete er nach über 20 Jahren Vorstandstätigkeit im Jahr 1998.  (Sein Nachfolger als Bezirksvorsitzender ist seitdem Hermann Rakers.)

 

Internationale Einsätze als Physiotherapeut

Olympische Akkreditierungen erfolgten nachfolgend durch die Veranstaltungs-Nationen der Olympischen Spiele 

2000 in Sydney, 

2002 in Salt Lake City

2004 in Athen.

Seit vielen Jahren betreut Peter Guske ehemalige Fußball-Nationalspieler bei Benefiz-Spielen, deren Erlöse caritativen Zwecken zugute kommt. (Elternhaus für das Herz-Zentrum Bad Oeynhausen.)

 

Wir gratulieren Herrn Guske ganz herzlich zu dieser Ehrung!

 

 

In seiner ehemaligen Praxis stellt Herr Guske dem Rhein-Kolleg Meckenheim ab jetzt Räumlichkeiten für die Fort- und Weiterbildung zur Verfügung.

- s. Rubrik Weiterbildung...