Christian Westendorf wird neuer Geschäftsführer der Bundesgeschäftsstelle

Login für Mitglieder

Christian Westendorf wird neuer Geschäftsführer der Bundesgeschäftsstelle

01. Dezember 2017 | 
Mit Wirkung zum 16. November 2017 übernimmt Christian Westendorf die Position des Geschäftsführers der Bundesgeschäftsstelle des Verbandes Physikalische Therapie – Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe (VPT) e.V. mit Sitz in Hamburg.

Der 44-Jährige ist Diplom-Betriebswirt und Versicherungskaufmann. Seit über 25 Jahren arbeitet er in der Gesundheitsbranche. Nach Tätigkeiten bei einer privaten Krankenversicherung, am Universitätsklinikum Lübeck, als Marketingleiter eines Pharmaunternehmens und Inhaber eines medizinischen Fortbildungszentrums, sowie Business Manager der International Maitland Teacher Association, ist er heute noch Dozent, Berater und Fachbuchautor in der Physiotherapie.
 
Privat lebt Westendorf mit seiner Frau, selbst Physiotherapeutin, und drei Kindern vor den Toren Hamburgs. „Ich habe nicht nur in eine Medizinerfamilie eingeheiratet, sondern liebe und lebe die Branche. Ich freue mich sehr auf die politische Arbeit und auf die Zusammenarbeit mit dem Vorstand, den Landesgruppen und Bezirksstellen, die seit 70 Jahren im VPT hervorragende Arbeit leisten“, sagt Christian Westendorf.
 
„Der VPT ist ein großer und starker Verband, der seinen Mitgliedern bei den neuen Herausforderungen in den physiotherapeutischen Berufen als kompetenter Partner nicht nur zur Seite steht, sondern auch proaktiv handelt, z.B. bei den Themen Vergütung, Digitalisierung, zunehmende Akademisierung und Fachkräftemangel. Die Gesellschaft steht vor einem Strukturwandel. Wir stellen uns diesen Themen und positionieren uns für Sie!

Dank der hervorragenden Arbeit des Vorstandes, meiner Vorgänger und aller Kollegen im VPT sind erste große Erfolge bei der Aufwertung der therapeutischen Arbeit erzielt worden. Gemeinsam mit dem SHV werden wir uns weiterhin konstruktiv und zielführend auf politischer Ebene einbringen, für Sie die Vertragsverhandlungen mit den Kostenträgern erfolgsorientiert durchführen und Sie mit allen unseren Kräften in den Landesgruppen und Bezirksstellen beraten, begleiten und unterstützen.

Die physiotherapeutischen Berufe sind im deutschen Gesundheitswesen unverzichtbar, es gilt diese zu stärken um eine größere Anerkennung und angemessene Vergütung zu erreichen."