Korrekturen von Abrechnungen

Login für Mitglieder

Korrekturen von Abrechnungen

14. Dezember 2011 | 
Anlässlich falsch abgerechneter Verordnungen bzw. individueller Rezeptkorrekturen fand ein Gespräch zwischen Barmer GEK und VPT statt.

Die Barmer begründet ihre Rückforderungen damit, dass Heilmittelverordnungen  ärztliche Dokumente sind und eigenständige Korrekturen somit Urkundenfälschung bedeuten.

Korrekturen mit Tipp-Ex sind in keinem Fall erlaubt!

Es ist vorgekommen, dass Therapeuten ärztliche Verordnungen für KG-ZNS in einfache KG umgeändert hatten, nur weil die notwendige Qualifikation nicht vorhanden war.

Andererseits gab es Rückforderungen durch die Barmer für Verordnungen, bei denen der Therapeut zwischen entweder/oder entscheiden musste.

Bei nicht eingehaltener Behandlungszeit ging es hauptsächlich um Manuelle Lymphdrainage. Der VPT verweist hier auf die Leistungsbeschreibung vom 01.04.2010, aus der eindeutig hervorgeht, dass die Vor- und Nachbereitung Bestandteil der Regelbehandlungszeit ist. Eine im Einzelfall z. B. medizinisch begründete Behandlungszeitverkürzung muss in der Verlaufsdokumentation zum späteren Beweis vermerkt sein.

 

Bei solcherart Problemen raten wir Ihnen unbedingt zu einem klärenden Gespräch mit der Krankenkasse!