Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe nimmt am 01.09.2016 ihre Arbeit auf

Login für Mitglieder

Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe nimmt am 01.09.2016 ihre Arbeit auf

21. September 2016 | 

Ausländische Berufsabschlüsse von reglementierten Berufen (hierzu gehören die Berufe "Physiotherapeut/in" und "Masseur/in und med. Bademeister/in") müssen in Deutschland im Rahmen ihrer Gleichwertigkeit durch die jeweils zuständigen Länderbehörden geprüft und anerkannt werden. Um diese Antragsverfahren effizienter und im Interesse von Arbeitgebern und Zuwanderern zu gestalten, nimmt die "Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe (GfG)" am 1. September 2016 in Bonn ihre Arbeit auf.

 

Die Gutachtenstelle soll zunächst in einer dreijährigen Pilotphase erprobt werden und hat ihren Sitz bei der

 

Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB)
im Sekretariat der Kultusministerkonferenz
Graurheindorfer Straße 157
53117 Bonn
(Postfach 2240, 53012 Bonn)

 

In einer Pressemitteilung vom 30.08.2016 berichtet die Kultusministerkonferenz (KMK) über den Start der neuen Gutachtenstelle:

 

www.kmk.org/aktuelles/artikelansicht/gutachtenstelle-fuer-gesundheitsberufe-nimmt-arbeit-am-1-september-auf.html

 

Auf den Seiten der KMK sind darüber hinaus noch weitere nützliche Informationen zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse zu finden, bspw. hier:

 

www.kmk.org/themen/anerkennung-auslaendischer-abschluesse/anerkennung-im-beruflichen-bereich.html

 

Die Gutachtenstelle besitzt nur beratenden Charakter, die rechtsverbindliche Anerkennung ausländischer Ausbildungen wird auch weiterhin durch die zuständigen Länderbehörden vorgenommen.

Sehr hilfreich für ausländische Antragsteller ist der Online-Anerkennungsfinder, über den man mit wenigen Klicks die für eine Anerkennung zuständige Behörde herausfinden kann:

 

www.anerkennung-in-deutschland.de/tools/berater/